Handelsblatt App

Handelsblatt News-App

Die Handelsblatt News-App bietet preisgekrönten Journalismus von der führenden Wirtschafts- und Finanzzeitung in Deutschland. Sie liefert tiefgreifende Analysen, marktbewegende Nachrichten, spannende Interviews, starke Meinungsbeiträge und herausragende Infografiken.

Kunde

Handelsblatt GmbH

Zeitraum

2016 – heute

Unser Beitrag

UX/UI Design, Animation, Markenentwicklung, Qualitätssicherung, Kommunikation

Ausgangssituation

Das digitale Nachrichten-Abo des Handelsblatt bestand zunächst aus drei eigenständigen Apps. Für die Kunden bedeutete dies, dass sie vor der Wahl standen, welches Produkt für sie das geeignete sei. Einmal entschieden, blieben die Nutzer aber dem einen Produkt treu - Inhalte der anderen Apps blieben ihnen verborgen. Für das Digital-Team des Handelsblatt brachte der Betrieb von drei Apps auf unterschiedlichen Plattformen einen hohen Aufwand für Pflege, Wartung und Weiterentwicklung mit sich.

Ziel und Strategie

Die Aufgabe lag darin, das bestehende Nachrichtenangebot stärker zu kanalisieren: Die Leserschaft des Handelsblatt sollte künftig alle Informationen ohne die Bedienung unterschiedlicher Apps, Geräte und Portale auffinden und lesefreundlich konsumieren können. Der Aufwand für die Pflege und Weiterentwicklung bestehender Produkte sollte reduziert und die so geschaffenen Ressourcen für die Entwicklung neuer Produktideen sowie die Steigerung der Produktqualität genutzt werden. Die Kombination und Integration der unterschiedlichen Nachrichten- und Informationskanäle in einem einzigen digitalen Produkt sollte künftig zu einem ganzheitliches Nutzererlebnis führen.

Was macht die App innovativ?

Die Kombination eines rein digitalen Nachrichtenprodukts mit dem ePaper – einem Produkt aus der analogen Welt – war in der deutschen Verlagslandschaft bisher ein Novum. Im Laufe des Entstehungsprozess wurde aber klar, dass noch mehr Kanäle in der App integriert werden sollen. Den Anfang machte der erfolgreiche Newsletter 'Handelsblatt Morning Briefing' mit über 500.000 Abonnenten, der in der App nicht nur gelesen sondern auch gehört werden kann. Durch die erweiterungsfähige Architektur der App wird zudem die Eingliederung weiterer Informationskanäle möglich.